Ende der KfW55-Förderung im nächsten Jahr: Was Sie jetzt wissen müssen!

Nov 15, 2021

BUNDESFÖRDERUNG FÜR EFFIZIENTE GEBÄUDE

ENDE DER KFW55-FÖRDERUNG IM NÄCHSTEN JAHR: WAS SIE JETZT WISSEN MÜSSEN!

Die Bundesregierung hat in ihrem Sofortprogramm 2022 beschlossen, die Förderungssystematik des BEG (Bundesförderung für Effiziente Gebäude) zu überprüfen und die Einsparung von CO2 noch stärker in den Fokus zu rücken. Da sich das Effizienzhaus 55 als Gebäudestandard in Deutschland bereits weitgehend durchgesetzt hat, fällt dieses nun zum 31. Januar 2022 aus der Förderung – zugunsten von noch energiesparenderen Bauweisen. Höhere Effizienzhaus-Stufen wie KfW 40 oder KfW40Plus sowie Sanierungen werden unverändert gefördert.

 

Was bedeutet Effizienzhaus 55?

Ein Effizienz­haus ist ein energetischer Standard für Wohn­gebäude. Je kleiner die Kenn­zahl einer Effizienz­haus-Stufe ist, desto weniger Energie verbraucht die Immobilie. Die Zahl gibt an, wie energie­effizient ein Gebäude im Vergleich zu einem Gebäude nach Gebäude­energie­gesetz (GEG) ist.

Das bedeutet: Im Vergleich zum Referenz­gebäude des GEG benötigt das Effizienz­haus 55 nur 55 % der Primär­energie.

 

Wie ist das Ende der Förderung zu bewerten?

Das Ende der Förderung EH55 ist ein wichtiger Schritt in Richtung Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, also der notwendigen CO2-Einsparung im Gebäudebereich. Für das Erreichen der Klimaziele ist es wichtig, jetzt die richtigen Anreize zu setzen.

Die gute Nachricht: Für Bauherrinnen und Bauherren, denen droht, aus der Förderung zu fallen, gibt es Alternativen:

 

Ich möchte bauen. Worauf muss ich jetzt achten?

Wer aktuell ein Gebäude nach Effizienzstandard KfW55 plant, kann jetzt noch schnell eine Förderung beantragen. Bis zum 31. Januar 2022 gilt eine Übergangsfrist, sofern der Antrag vor diesem Stichtag und vor dem Abschluss von Liefer- und Leistungsverträgen bzw. dem Kaufvertrag gestellt wurde.

Bauherrinnen und Bauherren sollten aber (nicht zuletzt im Sinne des Klimaschutzes) ihr Gebäude zu einer höheren Effizienzstufe (z.B. Effizienzhaus 40) umplanen und somit auch hohe Förderungen in Anspruch nehmen!

Bei der Frage, welcher Energiestandard für Ihr Bauvorhaben infrage kommt, welche Förderungen in Anspruch genommen werden können und welche Bauweise sich finanziell und ökologisch lohnt, können wir Sie bei NEST als Architekten und Energie-Effizienz-Experten umfassend beraten.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Neuste Beiträge

Wahlerfolg für die Liste Klimawende.planen!

Wahlerfolg für die Liste Klimawende.planen!

BYAK KAMMERWAHLEN 2021 Wahlerfolg für die Liste Klimawende.planen! Die 2020 neu gegründete Liste Klimawende.planen hat bei den Wahlen zur Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer im ersten Anlauf mit 4.301 Stimmen rund 11% und damit den 3. Platz erreicht...

NEST-Team baut Expertise durch DGNB Consultants aus

NEST-Team baut Expertise durch DGNB Consultants aus

BERATUNG ZUM NACHHALTIGEN BAUEN NEST-TEAM BAUT EXPERTISE DURCH DGNB CONSULTANTS AUSWir gratulieren: Unsere NEST-Teammitglieder Vanya Chan und Enrique Alzaga haben bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erfolgreich ihre Prüfung zum DGNB Consultant...

Liste „Klimawende planen“: jetzt wählen!

Liste „Klimawende planen“: jetzt wählen!

Kammerwahlen ByAK 2021 Liste "Klimawende planen": jetzt wählen!Architektin und NEST-Geschäftsführerin Sonja Joachim steht bei der diesjährigen Wahl zur Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer auf der Liste Nr. 9: "Klimawende planen" mit Kompetenz und...

Ausgezeichnetes NEST: P#01, das Großstadtbiotop

Ausgezeichnetes NEST: P#01, das Großstadtbiotop

Publikation: Callwey-Verlag, Ausgezeichneter Wohnungsbau Das Projekt P#01 erhält den Award Deutscher Wohnungsbau 2020NEST realisierte mit dem Projekt P#01 im Prinz-Eugen-Park in München eine ganzheitlich nachhaltige Wohnanlage mit 55 Mietwohnungen. Das Energiekonzept...

Ähnliche News

Wahlerfolg für die Liste Klimawende.planen!

Wahlerfolg für die Liste Klimawende.planen!

ByAK Kammerwahlen 2021: Die Liste Klimawende.planen wurde auf Anhieb in die Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer gewählt! Mit dabei: NEST-Geschäftsführerin Sonja Joachim als Expertin für Passivhausbau und Bauträgerprojekte.

mehr lesen