Nordansicht

Suedansicht

Nordansicht1

Wohnzimmer 1

Wohnzimmer 3

AB2

Zukunftsweisend, Qualitätvoll, Urban

Ackermannbogen, München

TYP
Mehrfamilienhaus

WOHNEINHEITEN
15

WOHNFLÄCHE
1.864 m²

FERTIGSTELLUNG
2013

Energiestandard
Passivhaus, KfW Effizienzhaus 40

BAUWEISE
Holzbauweise

Leistungen NEST
Architektur, Bauträger

Der „Ackermannbogen“ ist ein Anfang der 2000er Jahre entwickeltes Viertel in München-Schwabing, unmittelbar am grünen Freizeitgelände Olympiapark gelegen. NEST realisierte hier im Jahr 2013 das ökologisches Avantgarde-Projekt „NEST4“ im Geschosswohnungsbau mit 15 Familienwohnungen von 91 bis 220 m².

Der zurückhaltende weiße Baukörper ist durch die umlaufenden, feingliedrigen Balkone geprägt. Zwei massive Treppenhäuser geben dem ansonsten reinen Holzbau mit seiner kompakten Form auf der Nordseite architektonische Struktur. Die umlaufenden Balkone erweitern die Wohnräume nach außen und lassen eine außergewöhnliche, offene Architektur entstehen. Sie bieten für jede Wohnung großzügige Freibereiche – vom erholsamen Südbalkon bis zum Kräuterbalkon im Norden und spiegeln das Innenleben des Gebäudes nach außen. Bewohner der Erdgeschoss-Wohnungen genießen zudem großzügige Terrassen und private Gärten.

Piktogramm eines NEST-Passivhauses.

Energetischer Gebäudestandard

Das Gebäude wurde als Passivhaus zertifiziert und als KfW-Effizienzhaus 40 realisiert.
Piktogramm zur Visualisierung der Energieversorgung unserer NEST-Passivhäuser.

Energieversorgung

Die Wohnanlage ist an das Fernwärmenetz der Stadtwerke München angeschlossen. Die Fernwärme weist einen sehr guten Primärenergiefaktor auf.

Die Heizung innerhalb der Wohnungen erfolgt über klassische Heizkörper in allen Räumen.

Auf dem flach geneigten Süddach findet eine Solarstromanlage mit ca. 60 kWp Platz. Für deren Installation und Betrieb wurden von NEST entsprechende Dienstbarkeiten für die Fläche und Zuleitungen eingetragen sowie eine erste Vorplanung durchgeführt. Ausgeführt und betrieben wurde die Anlage dann von einem Zusammenschluss aus interessierten Käufern. Der erzeugte Solarstrom kann über intelligente Zähler von den beteiligten Eigentümern entweder direkt genutzt oder ins Netz eingespeist werden. Ein entsprechendes Monitoring ermöglicht es den Nutzern, den momentanen Solarertrag im Blick zu behalten und ihren Direktverbrauch darauf abzustimmen.

Piktogramm, das den energetischen Gebäudestandard der NEST-Passivhäuser darstellt.

Baustoffe + Konstruktion

Das gesamte viergeschossige Gebäude ist bis auf die massiven Treppenhäuser ab Oberkante Kellergeschoss in reiner Holzbauweise realisiert. Damit zählt NEST zu den Ersten, die diese richtungsweisende, ökologische Architektur im Geschosswohnungsbau in München umgesetzt hat.

Piktogramm zur Darstellung unserer verwendeten und nachhaltigen Ressourcen.

Resourcen

Der Anteil an nachwachsenden, heimischen und zertifizierten Rohstoffen wurde durch die Holzkonstruktion, Holzfenster sowie Echtholzparkett maximiert.

Für einheimische Vogelarten, die in den glatten Fassaden der modernen Städte immer weniger Nistplätze finden, wurden in den Punkthäusern Nistkästen in die Fassade integriert.

Piktogramm einer Familie, die das nachhaltige Wohnen mit NEST darstellt.

Nachhaltig Wohnen

Unterschiedlichste, barrierefreie Wohnungstypen schaffen Raum für eine vielfältige Bewohnerschaft.

Die 15 individuellen Wohnungsgrundrisse wurden ebenso wie das Wohnumfeld von Anfang an gemeinsam mit den Wohnungseigentümern geplant. Durch den intensiven Beteiligungsprozess entstand zugleich ein überzeugendes Freiraumkonzept, bei dem sich die privaten Gärten mit Gemeinschaftsflächen ergänzen, die als Spielplatz, Grillplatz sowie Kräuer und Obstgärten dienen. Ein Kleinkinderspielplatz, eine gemeinsame Waschküche, ein Trockenraum sowie ein Werkstatt-Keller runden das Gemeinschaftskonzept ab.

Die Planungsbeteiligung sowie das Gemeinschaftskonzept führen zu einer langfristigen Zufriedenheit der Eigentümer. Die Bewohner bilden eine soziale, enge und verantwortungsvolle Gemeinschaft, in der sich alle stark mit der Wohnanlage und ihrer Umgebung identifizieren.

Direkt neben der Tiefgaragen-Einfahrt gibt es jeder Wohnung zugeordnete Fahrrad-Stellplatz-Bereiche für mind. 2 Fahrräder, oder einen Anhänger. Die Trambahn-Haltestelle Infanteriestraße ist 3 Gehminuten entfernt, wodurch der Verzicht auf das eigene Auto erleichtert wird.

Piktogramm zur Visualisierung der Fördermöglichkeiten von NEST-Projekten.

Wirtschaftlichkeit

Der extrem energieeffiziente Gebäudestandard führt für die Eigentümer zu langfristig niedrigen Heizkosten und macht sie weitgehend unabhängig von steigenden Energiepreisen.

Durch den KfW 40 Effizienzhaus-Standard konnten die Eigentümer bei ihrer Finanzierung die vergünstigten Darlehen der KfW inklusive Tilgungszuschuss in Anspruch nehmen.

Durch das von NEST vorbereitete und von einigen Eigentümern anschließend realisierte Solarstromkonzept haben die Bewohner über intelligente Zähler die Möglichkeit, den auf den Dächern produzierten Strom direkt selbst zu nutzen und damit Kosten zu sparen. Die besonders hohe Bauqualität des Passivhaus-Standards in Zusammenspiel mit dem zukunftssicheren Energiekonzept garantiert den Eigentümern zudem eine hohe Wertstabilität und geringe Instandhaltungskosten.