Neue Bundesförderung für effiziente Gebäude: Was Sie jetzt wissen müssen

Aug 11, 2021

VON DER KFW-FÖRDERUNG ZUR BEG

NEUE BUNDESFÖRDERUNG FÜR EFFIZIENTE GEBÄUDE: WAS SIE JETZT WISSEN MÜSSEN 

Am 1. Juli 2021 trat die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) vollständig in Kraft. Die Förderung, die seit Januar 2021 aktiv ist und vorerst ausschließlich für Einzelmaßnahmen verfügbar war, gilt seit 1. Juli auch für Gesamtsanierungen und Neubauten.

Durch die Förderung sollen das Klimaschutzprogramm der Bundesregierung und Bauherren bei nachhaltigen Entscheidungen finanziell unterstützt werden. NEST zeigt Ihnen, wie Sie profitieren können.

Das ändert sich mit dem BEG

  • Höhere Förderungen dank der neuen Energie-Klasse EE

Das Prädikat EE (Erneuerbare Energie) erhalten Bauherren, die mindestens 55 Prozent der benötigten Energie regenerativ erzeugen. Sie erhalten dafür einen Förderbonus von 2,5% beim Neubau und 5% bei Sanierungen. Diese neue Klasse wird an die bestehenden Energiestandards angehängt, z.B. KfW 40 EE.

  • Höhere Förderungen dank der neuen Nachhaltigkeitsklasse NH

Die Bezeichnung NH (Nachhaltigkeit) erhalten Gebäude, die ein Nachhaltigkeitszertifikat verliehen bekommen haben.
Dieses Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ (QNG) darf nur von staatlich anerkannten Zertifizierungsstellen ausgestellt werden. Wer ein solches Zertifikat erwirbt, erhält einen Förderbonus von 2,5% beim Neubau und 5% bei Sanierungen.
Diese neue Klasse wird an die bestehenden Energiestandards angehängt, z.B. KfW 40 NH. Die Förderung für die Klasse NH ist nicht mit der Klasse EE kombinierbar.

  • Zuschüsse für energetischen Fachplanung, Baubegleitung und Zertifizierung

Für die Dienstleistungen einer energetischen Fachplanung, Baubegleitung oder Zertifizierung werden Zuschüsse in Höhe von je 50% bis zu einer Fördergrenze bereitgestellt.

  • Förderung von Sanierungen durch den iSFP-Bonus

Ab 01. Juli 2021 gilt: wird für die energetische Sanierung eines Gebäudes ein „individueller Sanierungsfahrplan“ (iSFP) erstellt, gibt es einen zusätzlichen Förderbonus von 5%. Die Erstellung eines iSFP kann zudem mit bis zu 80% gefördert werden. Des Weiteren kann die Beratung durch Energieeffizienz-Experten über das Programm „Energieberatung für Wohngebäude“ (EBW) mit bis zu 80% gefördert werden.

Ihre Vorteile als Bauherr

Noch nie gab es so viel staatliche Unterstützung für energetisch effiziente Einzelmaßnahmen, Sanierungen und Neubauten wie seit dem 01. Juli 2021. Durch die Bezuschussung von fachlicher Beratung und Begleitung können Bauherren zusätzlich Geld für die Maßnahmen und den späteren Gebäudebetrieb einsparen.

Sollten Sie einen Neubau oder eine Sanierung planen, ist jetzt die passende Gelegenheit, sich von Experten über Ihre Fördermöglichkeiten beraten zu lassen.

Sie möchten wissen, welche Förderung für Sie in Frage kommt? Unsere Experten bei NEST beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.

Hinweis: NEST bietet für Ihr Projekt Energieberatung an, jetzt Förderung sichern!

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Neuste Beiträge

Interview: Auf einen Espresso mit Immobilienexpertin Filiz Thorau

Interview: Auf einen Espresso mit Immobilienexpertin Filiz Thorau

5 FRAGEN ZU NACHHALTIGEM WOHNRAUM IN MÜNCHEN AUF EINEN ESPRESSO MIT IMMOBILIENEXPERTIN FILIZ THORAUFiliz Thorau ist Immobilienfachwirtin und Vertriebsleiterin bei NEST Ecoarchitektur. Eine individuelle Beratung von Investoren und privaten Käufern macht für sie den...

Ende der KfW55-Förderung im nächsten Jahr: Was Sie jetzt wissen müssen!

Ende der KfW55-Förderung im nächsten Jahr: Was Sie jetzt wissen müssen!

BUNDESFÖRDERUNG FÜR EFFIZIENTE GEBÄUDE ENDE DER KFW55-FÖRDERUNG IM NÄCHSTEN JAHR: WAS SIE JETZT WISSEN MÜSSEN! Die Bundesregierung hat in ihrem Sofortprogramm 2022 beschlossen, die Förderungssystematik des BEG (Bundesförderung für Effiziente Gebäude) zu überprüfen und...

Vortrag: „In welcher Zukunft möchten wir leben?“

Vortrag: „In welcher Zukunft möchten wir leben?“

In welcher Zukunft möchten wir leben? Digitale Transformation, Städteplanung & Architektur. Vortrag: NEST-Mitarbeiterin Christina Risinger über Lösungen für die zukunftsgerechte StadtWie einfach oder komplex sind die soziale und städtebauliche Ideen und Lösungen...

„Das neue Gebäudeenergiegesetz reicht nicht“

„Das neue Gebäudeenergiegesetz reicht nicht“

NEST-EXPERTE MICHAEL JOACHIM IN DER SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG: "DAS NEUE GEBÄUDEENERGIEGESETZ REICHT NICHT"Im November 2020 ist in Deutschland das neue Gebäudeenergiegesetzt (GEG) in Kraft getreten. Es soll ein wichtiger Baustein zur Einhaltung der Klimaziele sein. Viele...

NEST spart beim Stadtradeln 100 kg CO2 ein!

NEST spart beim Stadtradeln 100 kg CO2 ein!

Stadtradeln München 2021 NEST spart beim Stadtradeln 100 kg CO2 ein! Die Aktion STADTRADELN ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis. Dieses Jahr nahm NEST Ecoarchitektur mit 5 Mitarbeitern zum ersten Mal beim Kilometersammeln teil. Neben dem Spaß, der...

Ähnliche News

Ende der KfW55-Förderung im nächsten Jahr: Was Sie jetzt wissen müssen!

Ende der KfW55-Förderung im nächsten Jahr: Was Sie jetzt wissen müssen!

Die Bundesregierung hat in ihrem Sofortprogramm 2022 beschlossen, die Förderungssystematik des BEG (Bundesförderung für Effiziente Gebäude) zu überprüfen und die Einsparung von CO2 noch stärker in den Fokus zu rücken. Da sich das Effizienzhaus 55 als Gebäudestandard in Deutschland bereits weitgehend durchgesetzt hat, fällt dieses nun zum 31. Januar 2022 aus der Förderung – zugunsten von noch energiesparenderen Bauweisen.

mehr lesen
„Das neue Gebäudeenergiegesetz reicht nicht“

„Das neue Gebäudeenergiegesetz reicht nicht“

Im November 2020 ist in Deutschland das neue Gebäudeenergiegesetzt (GEG) in Kraft getreten. Es soll ein wichtiger Baustein zur Einhaltung der Klimaziele sein. Viele Expertinnen und Experten aus der Baubranche haben daran ihre Zweifel. So auch NEST-Geschäftsführer und Energie-Effizienz-Experte Michael Joachim.

mehr lesen