projekte / chronologie

REALISIERTE PROJEKTE

A PLUSENERGIEPROJEKTE ab 2012
INFO
WOHNANLAGE NEUBIBERG 2012
HOLZ-GESCHOSSWOHNUNGSBAU ACKERMANNBOGEN 2013
B NULLENERGIEPROJEKTE 2008 – 2009
INFO
WOHNANLAGE MESSESTADT RIEM 2008
WOHNANLAGE, BERG AM LAIM 2009
EINFAMILIENHAUS MÜNCHEN 2011

C PASSIVHÄUSER 1997 – 2007
INFO
EINFAMILIENWOHNHAUS ICKING 1997
BÜROHAUS UNTERHACHING 2000
EINFAMILIENHAUS STEINSBERG 2001
DOPPELWOHNHAUS SCHONDORF 2003
GESCHOSSWOHNUNGSBAU MESSESTADT RIEM 2002
DOPPELHAUS-ANBAU UNTERHACHING 2004
GESCHOSSWOHNUNGSBAU ACKERMANNBOGEN 2004
WOHNHAUS-ANBAU VAGEN 2005
DOPPELHAUSHÄLFTE KARLSRUHE 2007
DOPPELHAUSHÄLFTE, BRUNNTHAL 2008

D NIEDRIGENERGIEHÄUSER 1989 – 1998
INFO
3 Doppelwohnhäuser Karlsfeld 1998
Einfamilienhaus Hebertshausen 1997
46 Reihenhäuser Karlsfeld 1997
58 Wohnungen Vaterstetten 1995
Einfamilienhaus Eppingen 1993
Bürohaus Aschheim 1989

projekte / PLUSENERGIEPROJEKTE
info

A01 WOHNANLAGE NEUBIBERG

Das Projekt wird von NEST Solar Passivhaus GmbH & Co. KG als Generalübernehmer für einen privaten Bauherren realisiert, der die Wohneinheiten später vermieten wird. Die Wohnanlage besteht aus 6 Reihenhäusern und 14 Geschosswohnungen in insgesamt zwei Gebäuden. Ein großzügiges Treppenhaus mit Lift im Geschosswohnungsbau erschließt barrierefrei pro Etage vier Wohnungen. Ein grüner Innenhof über der Tiefgarage umfasst die Gärten der Erdgeschosswohnungen und die Zugänge zu den Reihenhäusern. Die NEST Architekten sind ab Leistungsphase 5, Ausführungsplanung in dieses Projekt eingebunden, der ursprüngliche Entwurf stammt von Florian Plank, einem Architekten des Bauherren.
Typ Wohnanlage: Mehrfamilienhaus + Reihenhäuser
WE 20
Wohnfläche 2.000 m²
Jahr 2012
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Photovoltaikanlage, POSITIVE ENERGIEBILANZ!
Bauherr PELABA Vermögensverwaltung KG
Team Joachim Nagel
Sonja Joachim
Jeanette Loibl
Michael Joachim
Julia Bauer
Sabine Fritz
Enrique Alzaga Martinez
projekte / PLUSENERGIEPROJEKTE
info

A02 HOLZ-GESCHOSSWOHNUNGSBAU ACKERMANNBOGEN

Die NEST Solar Passivhaus realisiert am Ackermannbogen in München-Schwabing gemeinsam mit den NEST Architekten ein weiteres ökologisches Avantgarde-Projekt. Das Grundstück liegt gleich neben dem Olympiapark, der in drei Minuten fußläufig erreichbar ist. Realisiert werden 15 Geschosswohnungen von ca. 97 bis 220 m². Zwei außenliegende Treppenhäuser mit je einem Aufzug erschließen pro Etage jeweils zwei Wohnungen. Durch die umlaufenden Balkone entsteht eine außergewöhnliche, offene Architektur. Sie bieten für jede Wohnung großzügige Freibereiche – vom erholsamen Südbalkon bis zum Kräuterbalkon im Norden. Bewohner der Erdgeschoss-Wohnungen können sich zusätzlich zu den großen Terrassen über private Gärten freuen. Die individuelle Gestaltung der Wohnungsgrundrisse erarbeiten wir im Zuge der intensiven Planungsbeteiligung mit jedem Käufer persönlich. Bei der Bauweise gehen wir wieder einen entscheidenden Schritt nach vorn: Das gesamte viergeschossige Gebäude (bis auf die außenliegenden Treppenhäuser und Balkone) wird ab Oberkante Kellergeschoss komplett in Holzbauweise realisiert. Holz ist CO2-neutral und extrem energieeffizient in Herstellung, Verarbeitung und Recycling. Damit verwenden wir den ökologisch besten Baustoff als Hauptmaterial für unser Gebäude und zählen zu den Ersten, die diese richtungsweisende, ökologische Architektur im Geschosswohnungsbau in München realisieren.

Typ Mehrfamilienhaus
WE 16
Wohnfläche 1.870 m²
Jahr 2013
Bauweise 4-Geschosser in reiner Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Photovoltaikanlage, POSITIVE ENERGIEBILANZ!
Bauherr NEST Solar Passivhaus GmbH & Co. KG
Team Sonja Joachim
Joachim Nagel
Jeanette Loibl
Michael Joachim
Julia Bauer
Arianna Buccomino
Enrique Alzaga Martinez
projekte / NULLENERGIEPROJEKTE
info

B01 WOHNANLAGE MESSESTADT RIEM

Die Wohnanlage „NEST SolaR2" liegt direkt am Riemer Landschaftspark. Alle 34 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe (von 35 bis 155 m² Wohnfläche) sind nach Süden ausgerichtet; zur Sonne, aber auch zum Landschaftspark. Die Flachdächer werden einerseits zur Energieerzeugung (Solarthermie, Solarstrom) genutzt sowie andererseits für gemeinschaftliche Dachterrassen über den Geschoß-Wohnungen und private Dachgärten auf den Reihenhäusern. Der grüne Innenhof liegt über der gemeinsamen Tiefgarage. Auch bei diesem Projekt mit 35 Käuferparteien fand eine enge Einbindung der künftigen Käufer in die Planung ihrer Wohnungen statt sowie in die Planung der Gemeinschaftseinrichtungen wie Gemeinschaftsraum, Gästeappartement, Waschküche statt. Auch das Energiekonzepts wurde ausführlich mit den Käufern diskutiert.
Typ Wohnanlage: Mehrfamilienhaus + Reihenhäuser
WE 34
Wohnfläche 5.180 m²
Jahr 2008
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage 90 m², Photovoltaikanlage mit 60 kWp Leistung, Holzpelletanlage 50 kW Leistung
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Auszeichnungen

2010: "Ehrenpreis für guten Wohnungsbau" der Stadt München
2009: Regionalsieger Bayern beim Wettbewerb "Energieeffizienz und gute Architektur"
2008: Besondere Anerkennung beim "Bauherrenpreis 2008" + Anerkennung beim "Gestaltungspreis der Wüstenrot-Stiftung"
2006: Preisträger beim Wettbewerb "Jung, schön und noch zu haben -  die besten Wohnimmobilien Münchens" 

Bauherr NEST Solar Passivhaus GmbH & Co. KG
Team Joachim Nagel
Sonja Joachim
Michael Joachim
Jeanette Loibl
Zaharenia Karakatsouli-Block
projekte / NULLENERGIEPROJEKTE
info

B02 WOHNANLAGE, BERG AM LAIM

Die Wohnanlage in Berg am Laim besteht aus 4 Doppelhaushälften und einem Gebäude mit 3 Geschosswohnungen. Ein spezieller Wunsch der Bauherrin und Grundstückseigentümerin waren „runde“ Dächer, die letztendlich den Charakter der Anlage prägen. Die Doppelhaushälften sind neben den Terrassen und Gärten mit großzügigen Dachterrassen ausgestattet, die Grundrisse wurden in enger Zusammenarbeit mit den Käufern geplant. Das Gebäude mit den Geschosswohnungen integriert sich wie selbstverständlich in die Anlage.
Typ Mehrfamilienhaus + Doppelhäuser
WE 7
Wohnfläche 880 m²
Jahr 2009
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage, Photovoltaikanlage
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Bauherr Privater Bauherr / NEST Solar Passivhaus GmbH & Co. KG
Team Joachim Nagel
Sonja Joachim
Jeanette Loibl
Michael Joachim
Sabine Fritz
projekte / NULLENERGIEPROJEKTE
info

B03 EINFAMILIENHAUS MÜNCHEN

Das Einfamilienhaus in München wurde für Bauherren mit eigenem Grundstück mit Altbestand geplant und realisiert. Der Wunsch der Eigentümer, einen großen Baum auf dem Grundstück zu erhalten, bestimmte die Lage des neuen Hauses mit. Dem geringen Platzbedarf der Nutzer wurde mit ca. 100 m² Wohnfläche Rechnung getragen. Bereits bei der Planung musste berücksichtigt werden, dass die Bauherren an den Giebelseiten Glashäuser in Eigenregie realisieren wollten. So entstand ein sehr interessantes, kompaktes kleines Einzelhaus mit großer Gartenfläche.
Typ Einfamilienhaus
WE 1
Wohnfläche 100
Jahr 2011
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept

Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage, Photovoltaikanlage

Energiebedarf ca. 15 kWh/m²
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Sonja Joachim
JeanetteLoibl
Michael Joachim
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C01 EINFAMILIENWOHNHAUS ICKING

Das Einfamilienwohnhaus in Icking ist das erste Passivhaus des Bauträgers NEST und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren geplant. Dem 250 m² großen Wohnhaus wurde über einen Verbindungsbau, der gleichzeitig als Eingangsbereich dient, ein kleinerer Anbau für ein Arbeitszimmer mit anschließendem Carport vorgelagert. Großflächige Südverglasung macht den Wohnbereich sonnig und hell. Ein umlaufendes Ost- und Südholzdeck bietet großzügige Freisitze und bietet einen fließenden Übergang zum Garten.
Typ Einfamilienhaus
WE 1
Wohnfläche 210 m²
Jahr 1997
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Transluzente Wärmedämmung, Thermische Solaranlage
Energiebedarf unter 15 kWh/m²a
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Stefan Wolf
Thomas Fritz
Sabine Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C02 BÜROHAUS UNTERHACHING

NEST verwirklichte 2000 das erste Passiv-Solar-Bürohaus in Bayern. Das Bürogebäude mit fünf Einheiten und Tiefgarage wurde unter dem Gesichtspunkt der "Nachhaltigen Entwicklung" (Agenda 21) konzipiert und unter dem Projektnamen "NESTwerk" realisiert. Auf zwei Etagen wird die NEST repräsentiert: NEST Baubetreuungs GmbH und NEST Architekten GbR nutzen die hochwertigen Räumlichkeiten zum Arbeiten im behaglichen Klima. Jede Büroeinheit verfügt über eine kleine Küche, sowie Sanitärräume, teilweise mit integrierter Dusche. Ein besonderes "Schmankerl" bietet die umlaufende Dachterrasse im Dachgeschoss, von der aus man in der Mittagspause bis in die Alpen blicken kann.
Typ Bürohaus
WE 5 Büroeinheiten
Wohnfläche 1.060 m² Bürofläche
Jahr 2000
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage Vorrichtung für Photovoltaik, Regenwassernutzung
Energiebedarf unter 15 kWh/m²a
Auszeichnungen

2008: Anerkennung beim "Energiepreis 2008" des Landkreises München
2000: Unterhachinger Umweltpreis des Bund Naturschutz 

Bauherr Joachim Nagel
Team Joachim Nagel
Stefan Wolf
Thomas Fritz
Sabine Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C03 EINFAMILIENHAUS STEINSBERG

Das sehr kompakte Einfamilienhaus wurde nach den klassischen ökologischen Grundregeln geplant: Geschlossene Nordfassade, großflächige Verglasung im Süden. Das Pultdach erhöht die Räume im Süden uns lässt den Entwurf an das Solarhaus des Sokrates erinnern. Auch im Grundriss wurde das Konzept weitgehend verfolgt: Große Aufenthaltsräume im Süden, Sanitär- und Nebenräume im Norden.
Typ Einfamilienhaus
WE 1
Wohnfläche 120 m²
Jahr 2001
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Stefan Wolf
Thomas Fritz
Sabine Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C04 DOPPELWOHNHAUS SCHONDORF

Das Doppelhaus wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren, selbst ein Innenarchitekt, geplant und realisiert. Die Unterschiedlichkeit der beiden Wohneinheiten wird über den Baukörper und in der Fassade sichtbar. Verschiedene Fassadenstrukturen und Fensterformate beleben den differenzierten Baukörper, lassen ihn aber trotzdem als Einheit wirken.
Typ Doppelwohnhaus
WE 2
Wohnfläche 340 m²
Jahr 2003
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Bauherr Privater Bauherr
Team Entwurf: Mathias Rathke
Joachim Nagel
Stefan Wolf
Thomas Fritz
Sabine Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C05 GESCHOSSWOHNUNGSBAU MESSESTADT RIEM

Das NEST- Passivhaus mit 18 Wohneinheiten und Kindertagesstätte in der Messestadt Riem ist das erste von einem Bauträger errichtete Passivhaus Münchens. Es ist auch der erste Geschosswohnungsbau in Passivhausbauweise des Bauträgers NEST. Der an dieses Projekt verliehene Bauherrenpreis 2008 würdigt vor allem, dass das Gebäude entscheidend zum Wohlbefinden der Bewohner beiträgt und die aus ökologischer Sicht wichtige Werterhaltung von Gebäuden und Freiräumen fördert.
Typ Mehrfamilienhaus mit Kindertagesstätte
WE 18 Wohneinheiten + 570 m² KITA
Wohnfläche 1.600 m²
Jahr 2002
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Auszeichnungen

2004: Preisträger beim "Bauherrenpreis 2004"

Bauherr NEST Passivhaus GmbH & Co. KG
Team Joachim Nagel
Stefan Wolf
Thomas Fritz
Sabine Fritz
Gerd Kienle
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C06 DOPPELHAUS-ANBAU UNTERHACHING

An ein bestehendes Doppelhaus wurde eine zusätzliches Eckhaus als Anbau realisiert. Dadurch konnten zusätzlich 120m² Wohnfläche gewonnen werden. Die reine Holzbaukonstruktion auf massivem Keller wurde mit einer herkömmlichen Putzfassade versehen
Typ Anbau an Wohnhaus
WE 1
Wohnfläche 120 m²
Jahr 2004
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Thomas Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C07 GESCHOSSWOHNUNGSBAU ACKERMANNBOGEN

Im NEST Passivhaus am Ackermannbogen finden in einem viergeschossigen Gebäude 20 Eigentumswohnungen Platz. Fast alle Wohnungen werden von den Käufern selbst genutzt. Die Identifikation mit dem Solar-Passivhaus ist groß, kam doch der Anstoß zu dem nochmals verbesserten Energiekonzept von den Wohnungskäufern selbst. Aber auch bei Themen wie Grundrissplanung, Gemeinschaftsräume und Außengestaltung gewährte die NEST den künftigen Bewohnern eine umfangreiche Mitsprache, die von den Architekten in der Planung umgesetzt wurde.
Typ Mehrfamilienhaus
WE 20 Wohneinheiten
Wohnfläche 2.100 m²
Jahr 2004
Bauweise Stahlbetonskelett / Nichttragende Holzaußenwände
Energiekonzept Passivhaus-Standard, Thermische Solaranlage, Photovoltaikanlage
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Auszeichnungen


Bauherr NEST Projekt GmbH & Co. KG
Team Entwurf: A2 Architekten
Joachim Nagel
Thomas Fritz
Laurenz Hermann
Dietmar Hansen
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C08 WOHNHAUS-ANBAU VAGEN

An ein bestehendes Reiheneckhaus wurde über einen Verbindungsbau ein eigener, kleiner Wohntrakt in Holzbauweise angeschlossen. Der Anbau mit Satteldach und großflächiger Südverglasung wirkt wie ein eigenständiges kleines Haus und bietet eine Wohnfläche von 80 m². Der Verbindungsbau aus Glas markiert deutlich den Übergang zwischen Altbestand und Neubau.
Typ Anbau an Wohnhaus
WE 1
Wohnfläche 80 m²
Jahr 2005
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept Passivhaus-Standard
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Thomas Fritz
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C09 DOPPELHAUSHÄLFTE KARLSRUHE

Die Doppelhaushälfte in Karlsruhe ist der einzige reine Massivbau in der Reihe der NEST-Passivhäuser. Erreicht werden konnte der Passivhaus-Standard durch ein Wärmedämmverbundsystem. Die von den Bauherren gewünschte Split-Level-Lösung zieht sich durch das gesamte Haus und brachte eine optische Trennung des Wohn- und Essbereichs.
Typ Doppelhaushälfte
WE 1
Wohnfläche 170 m²
Jahr 2007
Bauweise Massivbauweise, Wärmedämmverbundsystem
Energiekonzept Passivhaus-Standard
Energiebedarf ca. 15 kWh/m²a
Bauherr Privater Bauherr
Team Entwurf: W. Wendler
Joachim Nagel
Sonja Joachim
projekte / PASSIVHÄUSER
info

C10 DOPPELHAUSHÄLFTE, BRUNNTHAL

Diese Doppelhaushälfte wurde als reiner Holzbau mit massivem Keller errichtet. Ein offener, flexibler Grundriss und die Lage der Treppe direkt am Eingang ermöglicht eine spätere geschossweise Aufteilung der Einheiten. Im Dachgeschoss wurde bereits ein separates Studio mit Kochnische und Bad realisiert. Ein Ofen im Wohn-, Essbereich im Erdgeschoss wurde in das Beheizungskonzept des Passivhauses integriert.
Typ Doppelhaushälfte
WE 1
Wohnfläche 125 m²
Jahr 2008
Bauweise Holzbauweise
Energiekonzept

Passivhaus-Standard

Energiebedarf 15 KWh/m²a
Bauherr Privater Bauherr
Team Joachim Nagel
Sonja Joachim
Michael Joachim